Die SUPERillu im Zauberwald



2422137949_9932855080_m-1oder: Ein echter Ossi-Schützer ruht nie…

Man kommt ganz schön rum, als Mitglied der Parallel-Gesellschaft, auch an Orte, von denen man eigentlich nicht unbedingt hätte wissen wollen, dass es sie gibt.
Manchmal allerdings stößt man an an solchen abgelegenen Stellen auf Bemerkenswertes. Wie gestern, im Forum des ZauberWaldRadios (ZWR), wo sich Erstaunliches zutrug.

Um was es sich genau bei diesem ZauberWaldRadio handelt, ist dabei eigentlich vollkommen uninteressant, weil yet another als Verein betriebener Internet-Rundfunksender mit äußerst überschaubarer Zuhörerschaft.
Am 1. Juli allerdings war mit dem idyllischen Leben im Zauberwald plötzlich Schluss. Zwei Moderatoren des Senders hatten während ihrer per Twitter zuvor beworbenen Sendung Bier getrunken, und daraufhin hatte die ZWR-Verein-Vorsitzendenschaft den Stream gekappt, weil, anscheinend, der Konsum alkoholischer Getränke während des Radiomachens per Satzung verboten ist.

Soweit, so scheißegal.

Natürlich war die Aufregung im angeschlossenen Forum sofort ganz schrecklich groß. Rund 15 Leute fanden das Abschalten total doof, rund 15 andere äußerten Verständnis, und so hätte das Ganze, von der Außenwelt allerdings relativ unbemerkt, als “Die ganz schrecklich große Aufregung im Zauberwald” in die Annalen des Senderchens eingehen können – wenn nicht, ja wenn sich nicht plötzlich der stellvertretende Chefredakteur der Super-Illu, pardon: SUPERillu, mit folgendem Statement in die laufende Diskussion eingeschaltet hätte:

Patrick Ziob
Gast
Verfasst: Heute um 12:01 Titel: Affront
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

ich war gestern Studiogast beim Moderator Greenfreak. Ich werte das Abschalten der Sendung als persönlichen Affront. Die Belanglosigkeit Ihrer Begründung bestärkt mich in dem Verdacht, dass es hier in Wahrheit um etwas ganz anderes geht. Schließlich haben die beiden Moderatoren mit ihrer Sendung Twit’n Roll das Zauberwaldradio aus seiner Bedeutungslosigkeit geholt. Es gelang ihnen, Menschen wie mich für ihr Projekt zu begeistern, ja sogar ins Studio zu holen. Und besitzen Sie die Frechheit und schalten einfach die Sendung ab. Ich muss darüber nachdenken, ob das nicht sogar eine Geschichte ist, die unsere 3,5 Millionen Leser interessiert. Denn man könnte ja den Eindruck bekommen, dass hier ein erfolgreiches Projekt aus dem Osten Deutschlands bewusst boykottiert werden soll.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Ziob
Stellv. Chefredakteur SUPERillu, Berlin

Wow, das hat wirklich Stil – und alles ist drin: Ossis, die für böse skrupellose Westler schuften müssen, und zum Dank dann kaltgestellt werden. Ossis, die “Menschen wie mich” begeistern und zum Dank dann frech behandelt werden. Ossis, die einem Zauberwald erst Bedeutung gaben, und die zum Dank dann boykottiert werden.
Weswegen sich der stellvertretende Chefredakteur der SUPERillu, dem vermutlich ein derart schlimmer Fall von Ossi-Diskriminierung noch niemals untergekommen ist, natürlich auf der Stelle überlegen muss, umgehend die 3,5 Millionen Leser seines Blatts zu informieren. Wokommenwirdenndahin, wenn ein “erfolgreiches Produkt aus dem Osten Deutschlands bewusst boykottiert” zu werden droht.

Zur Erinnerung: Wir reden hier über eine Sendung mit rund 30 Zuhörern…

Foto: Markus Ram


© 2009 by Parallel-Gesellschaft.org & Elke Wittich. All rights reserved.

1 Comment

  1. Nach meinem Eindruck ist diese Einschaetzung etwas ueberzogen, zumindest empfand ich (“Erz-Wessi, denn ich stamme aus L.A., danach ist schon wieder Osten!) Patricks Beitrag inhaltlich nicht eben dergestalt, dass er das Motto “Ein echter Ossi-Schützer ruht nie…” rechtfertigt.

    Der Genuss von Alkohol waehrend des Moderierens ist im uebrigen NICHT untersagt, weder in der Satzung noch Hausordnung. Die ERWAEHNUNG ist allenfalls “NICHT ERWUENSCHT”, was einen bedeutenden Unterschied darstellt. Genau dies wirft natuerlich die Frage auf, weshalb jener Stream “so eigentlich” canceled wurde – und eben hier hat Patrick EINE Meinung vertreten.

    Last but not least: Zwar hat das ZWR eine ueberschaubare Hoererschaft, wohl aber ist es auch seit nunmehr sechs Jahren imstande, zu ueberleben und mit gegenwaertig knapp 30 Moderatorn besetzt. In dieser Zeit habe ich viele “yet another web radios” kommen und gehen sehen. Das nur als Zusatzinfo… *zwinker*

    Sir Ariell
    Moderator beim ZWR
    Chef Technik ZWR
    Supportchef ZWR

Leave a Response

Please note: comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

Spam Protection by WP-SpamFree